[RESI] - das neue Lowtech und Null-Energie Bürogebäude auf Lagarde

Um die eine Frage gleich vorweg zu beantworten. Die [RESI] heißt RESI, weil die Anfangsbuchstaben von Responsibility, Excellence, Sustainability und Innovation eben genau diesen positiven, sympathischen, lebendigen Namen ergeben. Und damit ist [RESI] genau der richtige Name für ein in vielerlei Hinsicht besonderes Gebäude.

Der Ort:

Der Platz der Menschenrechte befindet sich inmitten einer 23 Hektar großen innerstädtischen Konversionsfläche, wo bis 2014 amerikanische Streitkräfte stationiert waren. Am Kopf des Platzes der Menschenrechte mit der bedeutungsvollen Anschrift "Platz der Menschenrechte 1",  zwischen der historischen Reithalle der 17 .Reiterstaffel und der für eine kulturelle Nutzung vorgesehenen ehemaligen Posthalle gelegen, markiert das nachhaltig entwickelte Bürogebäude der Münsteraner Architekten hehnpohl einen besonderen Ort im  sogenannten Kulturquartier auf dem Lagarde Campus der Stadt Bamberg.

Ehrgeizige Projektidee - Stressender Lösungsweg:

Inspiriert vom Gebäude 2226 von Baumschlager Eberle in Lustenau sollte die [RESI] ein Bürogebäude ohne Heizen und Kühlen werden. In einem einjährigen Planungs- und Entwicklungsprozess zusammmen mit Architekten und Baufirma ging es um das Ausloten von Grenzen: Klimaverantwortung versus wirtschaftliche Umsetzbarkeit als kleines mittelständisches Unternehmen (KMU). 

Geworden ist es ein klimaresistentes Lowtech-Gebäude mit einem Netto-Null-Ansatz, Ökobilanzierung und Gebäuderessourcenpass:

  • Unsere eigenen thermischen Simulationen, Tageslicht- und Verschattungssimulationen sowie Energiesimulationen unterstützten die Entwicklung des Gebäudes, seine Architektur, unseren Lowtech- und Netto-Null-Ansatz bestmöglich: Wie groß sind die Fenster und Räume, wie werden die Räume angeordnet, wie viel Speichermasse muss das Haus haben…?​
  • Lowtech-Gebäude bedeutet, dass die Liegenschaft keine statische, wasserführende Heizung und keine aktive Kühlung hat. Dies wird möglich durch hohe Baumassen sowie durch ein intelligentes Lüftungskonzept. Für mögliche Spitzen gibt es ein elektrisches Heizregister zur Erwärmung der Luft. Für die warme Jahreszeit ist eine kontrollierte Nachtlüftung vorgesehen, die die Speichermassen ausreichend abkühlt.​
  • Mit der PV-Anlage zur Stromgewinnung auf dem Dach streben wir eine ausgeglichene CO2-Bilanz im Jahresverlauf an, ein Netto-Null-Gebäude​
  • Im Sinne des zirkulären Bauens verwenden wir z. B. Recycling-Beton und recycelte Klinkerriemchen und arbeiten mit einem Gebäuderessourcenpass. Der Einsatz von Lehm musste z. B. aus Kostengründen gestrichen werden.​
  • Es wird eine DGNB Zertifizierung mit mindestens Silber realisiert​
  • Wir erstellen eine Ökobilanz und erreichen 99 von 100 Punkten (das ist überdurchschnittlich gut)​
  • Im Sinne von Resilienz und Zukunftsfähigkeit unseres Gebäudes erstellen wir Klimarisikoanalyse und Klimaschutzfahrplan​
  • Wir wählen unsere Baumaterialien nach materialökologischen Kriterien auch im Innenbereich​
  • Wir realisieren ein Effizienzgebäude 40 mit NH-Klasse angelehnt an Passivhaus-Standards. Der Neubau wird im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) als Effizienzgebäude 40 mit Nachhaltigkeitsklasse (NH-Klasse) gefördert. Die entsprechende KfW-Programmnummer dazu lautet 263 und heißt „Nichtwohngebäude – Kredit“ (bis 28.02.2023; danach nur noch auf Bestandsgebäude bezogen)​

Der Bauherr - Nachmacher gesucht:

Sebastian Hölzlein ist Co-Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Alpha IC GmbH und gleichzeitig Bauherr. Damit vertritt er verschiedene Interessen auch gegenüber seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in einem Partizipationsprozess für ihre neue nachhaltige Arbeitswelt in der [RESI) eingebunden sind. Seine Vision war ein klimaresilientes Bürogebäude ohne Heizen und Kühlen. Und damit ist es ein Pilotprojekt für nachhaltiges Bauen geworden, das auch für andere KMU finanzierbar ist.

"Wir, Bauherr und Team der Alpha IC als Hauptmieter, sind Expertinnen und Experten für nachhaltiges Entwickeln, Bauen und Betreiben von Gebäuden. Wir sehen uns als Wegbereiter für lebenswerte Zukunft. Architekten und Generalunternehmer haben ebenfalls eine dezidiert nachhaltige und verantwortliche Haltung. In dieser Kooperation haben wir das Gebäude entwickelt, gestalten und bauen es. Dabei mussten und müssen wir auch Kompromisse schließen. ​Für uns ist die [RESI] mit der großartigen Adresse „Platz der Menschenrechte 1“ ein wichtiger Teil unserer Arbeit für eine lebenswerte Zukunft. Gerne teilen wir unsere Erfahrungen mit Ihnen.​" so Sebastian Hölzlein.


Integrierte Architektur - Preisgekröntes aus Backstein

Architektenpartner für das nachhaltige Bürogebäude sind hehnpohl Architektur aus Münster. Büropartner Dipl.-Ing. Christian Pohl, Architekt BdA, und André Siering, M. A.- Architekt BdA, stehen für Entwurf und Konzept:

„Das Gebäude soll in seiner ganzheitlichen Ausprägung den Geist und die Identifikation mit der Alpha IC widerspiegeln. Das Bauen im historischen Kontext ist für uns immer ein großer Anreiz und eine Herausforderung für unsere architektonische Arbeit. Der Ansatz war, dem verbleibenden Stadtbaustein am Platz der Menschenrechte eine angemessene Gestalt zu geben und die Architektur der umgebenden Gebäude in eine zeitgenössische Architektursprache zu übersetzen. Dabei war wichtig, die architektonische Strenge der umgebenden Gebäude in eine differenzierte Form aufzulösen und gleichzeitig eine ausdrucksstarke Platzkante für den Platz der Menschenrechte zu erstellen."

Das Vertragsmodell "Garantierter Maximalpreis"

Ein weiterer Aspekt, der dieses Pilotprojekt für nachhaltiges Bauen zu einem Pilotprojekt macht, ist das Vertragsmodell "Garantierter Maximalpreis", mit dem wir den Bau zusammen mit ZECH Bau SE realisieren. Zech Bau hat bereits die sechsmonatige Pre-Construction Phase beratend begleitet. Damit ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Bauherrn und Generalunternehmer fest verankert. 

Arbeiten mit Freunden - Büromieter und Cafébetreiber gesucht

In dem Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von 2.079 qm ist neben dem neuen Firmensitz der Alpha IC GmbH, Raum für ein Café im Erdgeschoss und bis zu drei Büroeinheiten im zweiten Obergeschoss. 

Die Büroflächen werden gesund und nachhaltig mit Ziel eines hohen Nutzer:innenkomforts entwickelt und nach dem Prinzip des Activity Based Working gestaltet. Dank der Konzeption als Netto-Null-Geäbude kann die [RESI] mit einem Brutto-Miet-Konzept mit Warmmieten punkten. Sie haben Interesse an einem der drei Mietbüros oder am Betrieb des Cafés? Wenden Sie sich gerne an:

Dipl.-Ing. Sebastian Hölzlein, Geschäftsführender Gesellschafter Alpha IC GmbH und Bauherr

Telefon: +49 951 917 683-30  ∙  Mail: s.hoelzlein@alpha-ic.com